• Dr. Michaela Dane

Was bedeutet das Mondjahr 2020 für uns? (Teil 3: Mond und Fruchtbarkeit)


Da wir im Laufe des März vom Merkur- ins Mondjahr wechseln, nutzen wir die Gelegenheit um Euch interessante Informationen über den Mond zu liefern. Denn über diesen Himmelskörper, den wir alle so gern beobachten, gibt es allerhand zu berichten.

In unserer 3-teiligen Serie behandeln wir die Themen


- Mond und Garten (Teil 1)

- Mond und Ernährung (Teil 2)

- Mond und Fruchtbarkeit (Teil 3)


Edelsteine, Orgonite, Naturkräuterseifen, ätherische Öle, Räuchermischungen, Amulette uvm.


Natürliche Produkte mit Mondsignatur bei Alkimia,

dem Fachhandel für Produkte nach der Signaturenlehre des Paracelsus

ALKIMIA.DE/MOND


  • unterstützen Menschen mit Mondsignatur

  • stärken die Mond-Organe und -Wesensmerkmale der Menschen mit anderen Signaturen


Teil 3 - Mond und Fruchtbarkeit


Für die Fruchtbarkeit sind die Mondphasen ebenfalls von entscheidender Bedeutung.

Bei zunehmendem Mond fließen die Spermien schneller, die Eizellen bewegen sich munterer und die Uterusschleimhaut ist dicker. Maximale Fruchtbarkeit herrscht an Vollmondtagen. Der Eisprung der Frauen war früher mit den Mondphasen koordiniert, so kam es leicht zur Befruchtung. Für Menschen auf dem Land gilt das auch heute noch wenn sie keine künstlichen Hormone zu sich nehmen. Stadtfrauen haben diese Koordination meistens verloren. Sie halten sich zu selten im Freien auf, so dass das Mondlicht sie fast nie mehr direkt treffen kann. Sie nehmen Hormone, die den Zyklus vom Mond abkoppeln, im schlimmsten Fall sogar Langzeitports, die die Hormone kontinuierlich ins Gewebe abgeben und die Monatsblutung unterbinden.

Wenn solche Frauen dann weit jenseits der 30 Kinderwunsch entwickeln, ist es kein Wunder dass dies oftmals nicht klappen will.


Fruchtbarkeit braucht einen Naturrhythmus. Alles was nicht rhythmisch verläuft, seien es Schlaf, Mahlzeiten oder Krankheiten bedeutet in der Natur “so gut wie tot.”

Als man noch im kalten Krieg Sportmedaillen gewinnen musste, hat man viele Frauen ihrer Weiblichkeit und ihrer Fruchtbarkeit beraubt. Heute tun das viele freiwillig, weil es der Karriere und der Bequemlichkeit dienlich ist. Der Preis dafür ist meist höher als man denkt und die Gynäkologen versäumen es zusehends, die jungen Mädchen darauf aufmerksam zu machen.


Wer also Kinder haben möchte, sollte regelmäßig ein Mondbad nehmen, das ist kein Witz. Mondbäder helfen den Zyklus wieder mit den Mondphasen zu synchronisieren, das gilt für Männer wie für Frauen!