top of page

Wie Leberwickel mit Jupitertee deine Kur unterstützen

Auf körperlicher Ebene, also der Sal-Ebene nach Paracelsus, wird dem Riesenplaneten Jupiter die Leber zugeordnet. Sie ist bekanntlich der wichtigste Ort der biochemischen Entgiftung. Etwa 1,5 Liter Blut fließen pro Minute durch dieses Organ. Wir sollten die Leber also pfleglich behandeln und ihr vor allem nach dem Winter eine Kur gönnen. Zumeist ist sie durch die vermehrten fettreichen Speisen und alkoholischen Getränke deutlich belasteter als im Sommer.


Ein Leberwickel ist ein altbewährtes Mittel um die Ausscheidungsprozesse wieder in Gang zu bringen. Wickel werden zwar immer lokal angelegt, haben aber auf den gesamten Körper eine äußert positive Wirkung. Das Einwickeln vermittelt ein gutes Gefühl, man fühlt sich umsorgt und gehalten.

 

Durch die Wärme und die Feuchtigkeit wird die Durchblutung der Leber erheblich verbessert und somit wird die Entgiftung angeregt. Der gesamte Stoffwechsel wird angekurbelt und die Verdauung wird verbessert. Auch die Gallenblase und die Gallengänge werden angeregt. Durch die Wärme werden die Gefäße erweitert und der Abfluss der Galle aus den Gallengängen der Leber wird erleichtert. Wer nicht gut Einschlafen kann oder generell keinen guten Schlaf hat, dem kann ein Leberwickel helfen, denn er sorgt für schnelleres Einschlafen und einen tieferen Schlaf.

 


Das brauchst du für Leberwickel

Das wird benötigt

  • 1 kleineres Baumwoll- oder Leinentuch oder ein Waschlappen

  • größeres Wolltuch oder Handtuch zum Herumwickeln

  • 1 Schüssel

  • heißes Wasser, besser ist ein frischer aufgebrühter Jupiter-Kräutertee (s. unten)

 




So gehst du vor: 

  1. Schritt: Wasser kochen und Jupiter-Tee aufbrühen (2 EL auf 500 ml Wasser). Zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Abseien, eine Tasse davon für später beiseite stellen und den Rest in die Schüssel geben.  

  2. Schritt: Tuch in der Schüssel tränken und auswringen. 

  3. Schritt: Das heiße Tuch des Leberwickels auf die obere, rechte Seite des Bauches unterhalb des Rippenbogens legen. Er soll direkt auf der Haut liegen, genau da, wo die Leber sich befindet.  

  4. Schritt: Nun das Handtuch um den gesamten Körper eng herumwickeln.  

  5. Schritt: Gemütlich mit dem Wickel für 20 - 30 Minuten hinlegen, die beiseite gestellte Tasse Tee trinken und entspannen. Die Leber braucht schließlich Ruhe um wieder in Schwung zu kommen 🙂 Daher im Anschluss nochmals eine halbe Stunde Ruhezeit einplanen.

 

Idealerweise sollte der Leberwickel zwischen 13 und 15 Uhr aufgelegt werden.

Während Fasten- oder Entschlackungsperioden mindestens 1x wöchentlich - am besten am Jupitertag, dem Donnerstag - anwenden. Bei einer strengen Fastenwoche kann der Leberwickel jeden Tag angelegt werden.



Jupitertee für innere und äußere Anwendungen:

Die in unserem Signatur-Tee enthaltenen Jupiterpflanzen wie Löwenzahn, Mariendistel und Artischocke sind wichtig für den Stoffwechsel und unterstützen die Reinigung der Leber, der Galle und den Körpersäften. Er ist nicht nur als Tee gesund, sondern eignet sich auch für Wickel oder zur Beigabe im Badewasser.




29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page