• Alkimia

Das Sonnensystem im Menschen - Merkur-Organe

Merkur als Kind der Sonne und des Mondes steht zwischen beiden, hat Energie von beiden und ist doch ein Eigenes. Zum Merkur gehört nicht nur die Lebendigkeit (der Ausdruck quicklebendig - wie das Merkurmetall Quecksilber - kommt daher) sondern vor allem der geistige Esprit und eine Fülle von Ideen.


Leider kommt es bei Merkur oft zur Entzündung, besonders der ATEMWEGE.


Mit zunehmendem Alter breiten sich diese Entzündungen aber an alle Orte aus, wo es Schleimhäute gibt (Harnwege, Darm, Tränenkanäle, Gelenkoberflächen). Das führt dann zu den berühmten "itis-Krankheiten" (Sinusitis, Laryngitis, Cystitis, Bursitis, Meningitis etc.....) Sie alle reagieren als erstes Mittel auf Mercurius vivus von D6 - D30, den das Quecksilber ist das Antennenmetall für Merkur.


Sollte das Mittel nicht ausreichen sei allen, die den Merkur als Geburtsherrscher haben, das Merkurmetall Wismut ans Herz gelegt. Es ist so besonders, dass man gar nicht glauben kann, dass die Natur in den Tiefen der Erde so etwas hervorbringt. Das Metall bildet regenbogenfarbige Kristalle, die an die Tempel der Maya erinnern oder an die vieldimensionalen Treppen der Eschergemälde. Besonders schöne Exemplare findet ihr in unserem Shop. Wer damit meditiert, dem öffnen sich Fenster in alle möglichen Dimensionen. Als homöopathische Hochpotenz lockert es Blockaden und befreit gestresste und entzündete Atemwege.



Zur Befreiung von Atemwegen ist auch Aromatherapie mit Merkurkräutern wie: Minze,Thymian, Gundelrebe und Koriander sehr geeignet. Die flüchtigen kleinen Monoterpene, die sich in den Ölen der Kräuter befinden, gelangen sehr leicht in unser Riechorgan und entfalten in einem der ältesten Teile unseres Gehirns ihre subversive Tätigkeit. Aromatherapie wirkt auf Sal, Sulphur und Merkur, also gleichzeitig auf der organischen, der physiologischen und der psychologischen Ebene. Die aromatischen Kräuter, auch etwas banal Küchenkräuter genannt, fördern natürlich auch das Talent der Merkurgeborenen sich der hohen Kunst des Kochens zuzuwenden. Unser Merkursinn ist der Geschmackssinn und das dazugehörige Organ die Zunge. Diesen Sinn sollte man von klein auf gut trainieren, denn er schützt uns vor chemischem Abfall, der uns so oft als Nahrungsmittel verkauft wird. Nur wer die echten Geschmacksnuancen gut abgespeichert hat, kann die Kunstaromen als solche erkennen und aus dem Kühlschrank verbannen.


Das gleiche gilt auch für Raumsprays, Duftkerzen und künstliche Aromakonzentrate. Diese sind nicht nur unangenehm, sie sind auch direkt gesundheitsschädlich, bewirken also das Gegenteil von den echten Substanzen. Besser natürliche Aromamittel verwenden oder Räuchermischungen mit den entsprechenden Käutern. Wir verwenden für unsere Räuchermischungen nach Signaturen ausschließlich biologische Zusätze die den jeweiligen Geburtsherrschern entsprechen. Die Gemeinheit bei den künstlichen Aromen ist die Ähnlichkeit mit der Natur. Es sind nur kleine Änderungen in der Originalformel, die darüber entscheiden, ob ein Stoff neurochemisch und Anisylaceton biochemisch erkannt und verwertet werden kann oder ob er eher allergen wirkt. Wir sehen dies am Beispiel von echten und künstlichen Anisaroma. Nur eine Doppelbindung mit Sauerstoff mehr und das Ganze wirkt schädlich. Wegen dieser kleinen Unterschiede, die wir bewusst nicht wahrnehmen können hat die Industrie ja auch so leichtes Spiel mit uns.


Wir freuen uns wenn ihr unsere Beiträge kräftig teilt, kommentiert und somit wichtiges Wissen verbreitet.

Hier geht es zu unserer Merkur-Seite: https://www.alkimia.de/merkur


Alles Liebe Euer Alkimia-Team