top of page

Erlebe die magischen Momente der Wintersonnenwende

Am 21. Dezember ist die Winter-Sonnwende – der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres.


Eine verschneite Landschaft in der Abenddämmerung zur Wintersonnenwende

Die Wintersonnenwende, häufig auch als Yule oder Julfest genannt, markiert die dunkelste Zeit im Jahreskreislauf und ist für Menschen seit Jahrtausenden ein wichtiges Ereignis. Es ist die Zeit der Wiedergeburt des Lichtes und der Hoffnung, in der wir daran erinnert werden, dass auch die dunkelste Nacht einmal endet. Trotz der Schwärze der Nacht, macht sich das Licht bereit, seine Strahlen neu zu erheben. Die Dunkelheit ist noch nicht vorbei, aber sie hat ihren Kampf bereits verloren. In dieser seltsamen Zeit, in der wir Menschen uns gerade befinden, ist es wieder enorm wichtig geworden, die Hoffnung nicht zu verlieren und an die Kraft und Wiederkehr des Lichts zu glauben - auch wenn es gerade verschwunden zu sein scheint.


In heidnischen Zeiten lag es natürlich nahe, „die Wiederkehr der Sonne“ zu feiern, war ihr Licht doch der Lebensspender schlechthin. Auf den Tag der Wintersonnenwende, der vor zwei Jahrtausenden auf den 25. Dezember fiel, legten die Christen dann ihr Weihnachtsfest. Auf den Tag der Rückkehr des Lichts!


In dieser Nacht wurden alle Feuer gelöscht, um dann erneut entzündet zu werden. Traditionell stand dabei das Herdfeuer im Zentrum – es war eine vertrauenswürdige und wichtige Aufgabe, dieses zu hüten und zu erhalten. Es war die Quelle des Lichts, von der alle Feuer entzündet wurden. Es war die Erneuerung des Lichtes und markierte so den Neuanfang. Oft versammelte sich auch das ganze Dorf um ein brennendes Strohrad den Hügel herunter rollen lässt. Damit wollte man die Dunkelheit verjagen und das Licht einladen. Vielerlei Orts wurden Sonnenwendfeuer angezündet die 12 Stunden nicht ausgehen durften.


Für deine persönlichen Lichtritual-Momente:


Auch heute ist der Beginn der heiligen Nächte mehr denn je die Gelegenheit, in Ruhe unser Leben und unsere Zukunft mit neuen Energien zu füllen, uns tiefer mit unseren Ahnen zu verbinden und uns auf die kommenden Rauhnächte einzustimmen. Es ist eine Zeit der Rückschau, des Loslassens und der Neuplanung des kommenden Jahres. Heute würde man sagen: die beste Zeit um zu Manifestieren.


Nutzen wir gemeinsam bewusst diese kräftige Zeitqualität um für uns Menschen und die Erde das Licht einzuladen und feierlich zu begrüßen.

Herzliche Grüße,

euer Team von Alkimia

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page