• Alkimia

Antiseptische Heilkräuter - Lorbeer

In unseren Blogs, Newslettern und Vorträgen erwähnen wir immer wieder die antibakterielle Wirkung bestimmter Heilkräuter. Vor allem durch das Coronavirus, das uns nun schon einige Wochen beschäftigt, wurde dieses Thema wieder verstärkt in den Vordergrund gerückt. Nicht nur durch uns, viele von Euch beschäftigen sich ebenfalls mit der Frage, wie man sich - möglichst auf natürliche Weise - vor Viren und Bakterien in seinem Umfeld schützen kann.


Wir widmen uns in unseren aktuellen Blogbeiträgen verstärkt dieser Heilkräuter. Heute beschäftigen wir uns mit dem geschichtsträchtigen Lorbeer. Der Kranz aus Lorbeerzweigen krönte viele Häupter der Cäsaren im alten Rom. Die Pflanze, die Beständigkeit symbolisiert, muss also etwas Besonderes sein. Schauen wir sie uns einmal näher an ...


Wichtigste Merkmale des Lorbeer

Signatur: Jupiter

Gattung: Lorbeergewächse

Erntezeit: Frühjahr oder Herbst

Verwendung: Heil-, Kosmetik- und Genusszwecke


Lorbeer ist ein Jupiterbaum. Und als solcher ist er erhaben, immergrün und bedeutungsschwer. Er sorgt nicht nur in Form eines Lorbeerkranzes dafür, dass sich sein Träger unbesiegbar fühlt. Man erreicht dies auch mit der Aroma- und Räuchertherapie. Und so kommt es, dass der Lorbeer auch gern als Bachblüten Anwendung findet. Bei körperlichen Problemen, sind die verschiedensten Darreichungsformen - innerlich wie äußerlich - denkbar. Die Wirkstoffe des Lorbeers, allen voran das ätherische Öl mit seinen Terpenen und Alkoholen, Bitter- und Gerbstoffen unterstützen die Verdauung, helfen bei Gelenk-/Muskelschmerzen, Prellungen, Gicht, Magenbeschwerden, Pilzinfektionen.


Räuchert man Lorbeer, klärt der Duft den Geist, verleiht Durchhaltevermögen, fördert Intellekt und Selbstsicherheit. Durch seine antiseptische Wirkung desinfiziert er die Raumluft und befreit von negativen Energien, ist konzentrationsfördernd und entspannend. Allzu gern verwenden wir die aromatischen Blätter und Früchte des Lorbeerbaumes auch zum Kochen. Er macht die Speisen bekömmlicher und regt die Verdauung an. Lorbeer wirkt außerdem schweißtreibend, antirheumatisch, stimulierend.


Nicht verwechselt werden darf der Lorbeer jedoch mit dem häufig bei uns anzutreffenden Kirschlorbeer - der ist giftig!



Paracelsus empfiehlt: Lorbeer als Einschlafhilfe


Lorbeerblätter helfen beim Einschlafen und verschaffen angenehme Träume.


Dazu werden die Lorbeerblätter in ein Säckchen gepackt und dieses unter die linke Wange gelegt.





Alkimia verwendet den Lorbeer für die Jupiter- Räuchermischungen, -Kräuterherzen, -Seifen und als Aromaöle. Außerdem ist er Teil der Räuchermischung "Reinigung".


Diese und weitere Produkte sind erhältlich auf www.alkimia.de/jupiter




Herzliche Grüße

Euer Team von Alkimia